Aktivitäten (Seite: 10)

Fotografische Städtereise nach Dresden (11.09.2010)

Am 11. September 2010 führte der Weg acht Mitglieder des Fotoclub Vogtland nach Dresden. Treffen war für die Fotografen nicht außergewöhnlich zeitig 8.00 Uhr. Im leichten Tiefflug ging es dann zügig mit zwei PKWs über die Autobahn. In Dresden angekommen teilten wir uns nach einer Kaffepause nach fotografischen Zielen in kleine Gruppen auf, um uns später zum gemeinsamen Mittagessen im Ratskeller wieder zu treffen. Jeder versuchte das barocke Dresden in der Altstadt nicht nur mit dem touristischen Blick zu erfassen, sondern an den bekannten Orten und Bauwerken einen vielleicht neuen fotografischen Blickwinkel zu entdecken. Unsere fotografischen Aktivitäten sorgten diesmal kaum für Aufsehen, da wir uns gut in der Masse der Touristen getarnt haben. Eine kurze Auswertung beim Nachmittagskaffee ergab, dass Dresden auf jeden Fall wieder eine fotografische Reise wert ist, vielleicht im nächsten Jahr sogar zwei- oder mehrtägig um das Morgenlicht und vorallem die interessante Abendstimmung zu nutzen.

 

Text & Bild: Chris Seifert



Spontanworkshop „Wüste“ (03.09.2010)

Spontan ist doch manchmal am besten. Das traf auch auf unseren kurzfristig geplanten Workshop am 3. September zu. Elf Fotofreunde trafen sich in der Plauener Stadt Galerie um mit etwa 100 Reptilien und anderen Kriechtieren auf Tuchfühlung zu gehen. Während einer interessanten Führung von Markus Witt, der uns eingeladen hatte, gab es erste Kontaktaufnahmen mit den Tieren. Wir erfuhren nicht nur viel Wissenswertes, sondern durften sie auch streicheln. Wenn sich auch nur wenige trauten und Bartagame, Gecko und Co. den Bauch zu Kraulen so gehörten der über den Arm krabbelnde Skorpion oder die Sekunden Auge in Auge mit der Coloradokröte schon zu den Highlights. Während uns die Besucher des Einkaufszentrums ähnlich intensiv, wie die Tiere beobachteten, als wir in den Terrarien mit den Kameras zu Gange waren, vergaßen wir alles um uns herum und fixierten die Linse nur noch auf die kleinen schwarzen Äuglein die uns genauso neugierig anschauten wie wir sie. Während ich den Kampf mit der Schlange aufnahm um sie für alle in die gewünschte Position zu bringen und sie gleichzeitig am Ausbruch zu hindern, machte diese sich zum Spaß der anderen an meiner Kamera zu schaffen. Unser Clubleiter hingegen war der Faszination des Chamäleons erlegen und lichtete dieses mit dem gleichen perfektionistischen Ehrgeiz ab wie sonst seine weiblichen Modelle, während andere zusammen mit mehr als einem Dutzend Agamen in dem größten Terrarium der Ausstellung umher sprangen. Fast kein Tier war vor uns sicher und so entstanden innerhalb von reichlich zwei Stunden hunderte Fotos. Voller Eindrücke und neuer Informationen war das nicht nur fototechnisch ein tolles Erlebnis für uns alle.

 

Text: Stephanie Rössel, Bilder: Dirk Holzmüller



Fotowochenende in Böhmen (09.07.2010)

In diesem Jahr führte uns ein verlängertes Wochenende in das Gebiet südlich von Cheb nach Starý Hrozňatov (Altkinsberg) an der Grenze zum Freistaat Bayern. In der Pension PERGOLA haben wir übernachtet. Ganz in der Nähe befindet sich die Wallfahrtskirche Maria Loretto, die wir, nachdem wir uns von der Schweiß treibenden Fahrt im Autobus erholt hatten, besuchten. Den ersten Abend beendeten wir bei guter böhmischer Küche und noch besserem Budweiser Bier. Am folgenden Tag sind wir zum Museumsdorf Doubrava gewandert. Der Größte Teil der Wegstrecke lag im vollen Sonnenlicht. Es herrschten Temperaturen von über 30 C° und so mussten alle Teilnehmer ihre letzten Kraftreserven aktivieren. In der dortigen Gaststätte konnten wir uns im Garten von dieser strapaziösen Tour etwas erholen. Immerhin hatten wir ja noch den Rückweg von etwa 8 km vor uns. Am Abend verwöhnte uns der Wirt in der Pension mit einem köstlichen Mahl. Der Sonntag war der „wärmste Tag“. Die Temperatur war inzwischen auf ca. 35C° angestiegen, weshalb wir nach einer Rast auf dem Marktplatz von Cheb am frühen Nachmittag die Heimreise mit der Vogtlandbahn angetreten haben.

 

Text: Dietmar Feistel, Bild: Dirk Holzmüller



Fotowanderung ins Burgsteingebiet (22.05.2010)

Am Pfingstsonnabend trafen sich die Fotoclubfreunde zu einer fotografischen Wanderung, dieses Mal durch das Burgsteingebiet des Mittelvogtländischen Kuppenlandes. Beginnend am Gutenfürster Bahnhof und herrlichem Wetter wanderte die Gruppe durch das Kemnitzbachtal in Richtung Kienmühle. Dieses langgezogene Tal gehört zu den reizvollsten Bachtälern des Vogtlandes. Die Kienmühle liegt in einem landschaftlichen Kerbsohlentalabschnitt mit felsigen Steinhängen. Hier an der ehemaligen Säge- und Mahlmühle mit seiner Steinbogenbrücke über den Kemnitzbach konnte man sich vom Rauschen des Gewässers und der Schönheit der Natur zum Fotografieren inspirieren lassen. Hier rangt sich auch die Sage um die Forellenkönigin. Weiter ging es bergan zum Burgstein, das Kernstück des Landschaftsschutzgebietes, eine felsige Anhöhe zwischen Krebes und Ruderitz mit 2 gotischen, unter Denkmalschutz stehenden, Kirchenruinen.

 

Das Burgsteingebiet gab häufig Anregungen zu Zeichnungen, vor allem Märchenillustrationen des in Plauen geborenen Spätromantikers Herrmann Vogel. Auch die Fotofreunde fanden hier jede Menge interessante Motive. Wandern macht hungrig und wir schlugen den Weg in Richtung Ruderitz ein, um im historischen Gasthof einzukehren. Wir stärkten uns mit einem vorzüglichen Mittagessen. Dann wanderten wir weiter durch das Kemnitzbachtal immer an der Kemnitz entlang zur Schafbrücke, einer alten denkmalgeschützten Steinbogenbrücke aus dem 18. Jahrhundert, die auch ein beliebtes fotografisches Motiv darstellt. Weiter ging es in Richtung Neumühle, einer Ausflugsgaststätte in deren Nähe sich eine Thermalquelle befindet, die seit 1962 unter Naturschutz steht. Von hier führte der Weg Richtung Pirk zum Bahnhof, welcher das Ziel unserer Wanderung war.

 

Text: Heidi Vogel, Bilder: Heidi Vogel, Dirk Holzmüller, Dietmar Feistel



FotoClub Vogtland zu Besuch bei der Plauener Straßenbahn (25.02.2010)

Fast zwei Dutzend Fotografen sorgten am Samstag für Belebung im neuen Betriebshof der Plauener Straßenbahn. Sie folgten dem Aufruf des Fotoclubs zum ersten großen Workshop des Jahres, der sich in die Bereiche Sachfotografie und Peoplefotografie gliederte. Fotografiert wurde in der neuen Werkstatthalle, in der man auch den Blick unter die Bahn ausleben konnte. Die Waschhalle und die mehrgleisige Fahrzeughalle boten den Fotografen ein optimales Arbeitsumfeld, um in Ruhe auf das Motiv hinzuarbeiten. 
  


 
Während am Vormittag die Straßenbahnen und ihre Details künstlerisch in den Fokus der Kameras genommen wurden, sorgten am Nachmittag auch die passenden Modelle für die richtigen Motive. Ehemalige Mitarbeiter der PSB kamen in historischen Uniformen zum Fototermin und sorgten für das richtige Bahnflair. Ziel ist es, zur feierlichen Eröffnung des Betriebshofes Ende April eine thematische Ausstellung zu präsentieren.
 
Text: Kai Malditz, Bild: Dirk Holzmüller



G7-Ausstellung „Faszination Fotografie 2009“ (11.02.2010)

Die Ausstellung ,,Faszination Fotografie 2009" wurde am 16. Januar von Vertretern der verschiedenen Fotoclubs unter der Leitung des Clubchefs des FotoClub Vogtland, Dirk Holzmüller, sowie Centermanager Dirk Brückner im Elster Park Plauen eröffnet.
 
Mit jeweils sieben Bildern sind die Clubs der Fotokooperative „G7“, einer Vereinigung von 7 Fotoclubs aus sechs Bundesländern und Tschechien, vertreten. Bereits 2001 als G4 gegründet, wuchs die Vereinigung um fast das Doppelte an. Neben den Vogtländern gehören Saalfeld, Kulmbach, Lübbenau, Merseburg, Filderstadt und Sokolov dazu.
 
Von der Landschaftsaufnahme über Portraits, Tier - und Sachfotografie ist alles dabei. Mit Stimmzetteln können alle interessierten Betrachter nun einen Monat lang entscheiden, welche Fotos ihnen am besten gefallen. Dadurch werden nicht nur die beliebtesten Bilder ermittelt, sondern es besteht auch die Chance auf einen Gewinn. Da die Ausstellung in dieser Form bereits zum zweiten Mal statt findet, wurden gleichzeitig mit der Eröffnung auch die aus den Zetteln gezogenen Gewinner vom letzten Jahr verkündet. Stephanie Werner und Alicia Körner freuten sich jeweils über einen hochwertigen Bildband.

 

 Text und Bilder: Stephanie Rössel



Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]