Aktivitäten (Seite: 3)

Fotografische Städtereise nach Lübbenau und in den Spreewald (29.04.2016)

In diesem Jahr reisten 11 Mitglieder des Fotoclub Vogtland in den Spreewald, um den Zauber dieser einzigartigen, sagenreichen Region näher kennen zu lernen und fotografisch zu erkunden. Ausgangspunkt für unsere Exkursionen war das nette Hotel "Spreewaldeck" in Lübbenau. Durch das Biosphärenreservat, durch Erlenbruch- und Auenwälder zieht sich ein insgesamt 970 km langes Gewässernetz, auf dem der Kahn wichtigstes Verkehrs- und Transportmittel ist. Bei Touristen sind die vielfältige Kahnfahrten sehr beliebt, aber auch auf beschaulichen Wanderwegen kann man diese reizvolle Gegend erleben.
Wir wanderten am ersten Tag unserer Reise zum idyllisch gelegenen Waldgasthaus "Wotschofska", mitten im Erlenwald und erfreuten uns an der malerischen Natur. Eine romantische Kahnfahrt bereitete großes Vergnügen, und in den Abendstunden ließen phantastische Lichtstimmungen die Fotografenherzen höher schlagen.
In dem Inseldorf Leipe (sorbisch Lipja - Linde) besichtigten wir am nächsten Tag eine handbetriebene Schleuse. Die Gaststätte "Fischerstübchen" gab uns Gelegenheit, typisch regionale Gerichte zu probieren, und auf der Terrasse sitzend konnte man die Ruhe der sanft dahin gleitende Spree genießen, den Paddelboot- und Kahnfahrern entspannt zusehen und hier und da fotografische Gelegenheiten erhaschen. Ausgehend vom Großen Spreewaldhafen Lübbenau starteten wir abends zu einer besonders amüsanten Kahnfahrt, es ging hinein in die Walpurgisnacht! Ein freundlicher Fährmann geleitete uns auf wildromantischen Wasserwegen zum Dorf Lehde, wo wir im Freilandmuseum das Brauchtum der Sorben und ihre Sagenwelt kennen lernten. Viele Bräuche haben sich die Sorben bis in die Gegenwart erhalten. In dörflicher Atmosphäre wurde feierlich der Maibaum aufgestellt. Wir erlebten das alljährlich stattfindende traditionelle Spektakel zur Erheiterung der Touristen, besonders zur Freude aller Kinder. So tanzten in dieser mystischen Nacht die Hexen des Spreewaldes. In zauberhaften Gewändern und mit lustigen Hüten wirbelten sie mit ihren Hexenbesen drollig herum und trieben ihr sagenumwobenes Unwesen. Mit kulinarischen Spezialitäten und in allerbester Laune ließen wir in fröhlicher Runde die erlebnisreichen Tage und Nächte gemütlich ausklingen.

Am letzten Tag unserer Reise, ließ sich in der Altstadt von Lübbenau noch so manches reizvolle Motiv fotografisch entdecken. Eine lohnende Sehenswürdigkeit sind das Schlossensembles mit Orangerie und einer weiträumige Parkanlage im eindrucksvollen englischen Landschaftsstil. Der ursprüngliche Schlossbereich stammt aus dem 16. Jahrhundert und war dreihundert Jahre lang herrschaftlicher Familienbesitz der Grafen zu Lynar.  In dem geschichtsträchtigen Schloss, einem klassizistischen Bauwerk, aus der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts, gab es einst u.a. ein Museum, eine kartografische Anstalt, ein Landambulatorium und ein Kinderkurheim. 1944 diente es als Feldlazarett. Der deutsche Offizier Wilhelm Graf zu Lynar war beteiligt an den Vorbereitungen des Putsches gegen Hitler. Im Schloss trafen sich die Verschwörer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Nach dem gescheiterten Anschlag wurde Wilhelm Graf zu Lynar 1944 in Plötzensee hingerichtet. Seit 1991 befindet sich das Lübbenauer Schloss wieder im Besitz der Familie Lynar. Es wurde sehr stilvoll restauriert und dient als Hotel mit breitem Angebotsspektrum. Das Fotografieren an diesem bemerkenswerten Ort, atmosphärisch und voller Poesie war etwas ganz Besonderes.
Dankbar blicken wir zurück auf eine gelungene Foto-Exkursion, und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen fotografischen Reiseerlebnisse. Unseren Fotofreunden, welche die interessanten Tage im Spreewald vorbereitet haben, gilt ein herzliches Dankeschön!

 

Text: Sabine Schulze-Günther, Foto: Ulrich Männel



Winterwanderung (27.02.2016)

Am 27. Februar trafen sich einschlägig bekannte Mitglieder des Fotoclubs Vogtland konspirativ unter dem Vorwand einer Winterwanderung in Schöneck. Vom Haltepunkt IFA-Ferienpark ausgehend wurde schnell das Gelände des legendären Schönecker "Meilers" infiltriert. Nach einer ausgiebigen Befragung des hiesigen Glühweinpersonals führte der Weg weiter über die ehemals auf Grauwackenquarzitfelsen erbaute Höhenburg "Alter Söll" direkt zum Treffpunkt Brauschänke. Frisch gestärkt und motiviert setzte sich das Team schnell über die "krumme Gasse" ins Schönecker Tal ab. Dort angekommen erfolgte bei den sogenannten "Herrenteichen" die visuelle Dokumentation aller Projektbeteiligten (Gruppenfoto). Die Teilnehmer präsentierten hierbei wie gewohnt die Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungen. Der nachfolgende Aufstieg über 200 Höhenmeter zum IFA-Ferienpark stellte dank der professionellen Fitness des gesamten Teams keinerlei Problem dar. An dieser Stelle schloss sich der Kreis. Alle Beteiligten zogen ein überwiegend positives Fazit und versprachen auch in Zukunft die Möglichkeiten des Formates Fotowanderung intensiv zu nutzen.

Text und Bild: André Wieland



Vernissage G7-Ausstellung in Plauen (09.01.2016)

Am Sonnabend, dem 9. Januar 2016, wurde die gemeinschaftliche Wanderausstellung „Faszination Fotografie“ der Internationalen Fotokooperative G7 im Elsterpark Plauen eröffnet. 
Zur Vernissage kamen auch Vertreter unserer befreundeten Fotoclubs aus Saalfeld-Rudolstadt, Mainleus-Kulmbach, Merseburg, Lübbenau und Sokolov. Aufgrund der großen Entfernung zwischen unseren Städten war es den Fotofreunden aus Filderstadt nicht möglich, an der Vernissage teilzunehmen.
In den Eröffnungsreden wurde betont, wie einzigartig dieser länderübergreifende Zusammenschluss unserer Fotoclubs ist und welche Bereicherung für alle Clubs der Wettbewerb, der zu dieser hochkarätigen Ausstellung führt.
Nach der Eröffnung der Ausstellung saßen wir gemeinsam mit unseren Fotofreunden im
Alten Handelshaus bei Kaffee und Kuchen. In der Friesischen Botschaft ließen wir den Abend dann ganz gemütlich bei fröhlichem Gespräch ausklingen.
Gemeinsam mit den Fotofreunden aus Lübbenau und Merseburg, die in Plauen übernachteten, begaben sich drei Mitglieder des FotoClubs Vogtland am nächsten Morgen auf eine kleine Spritztour durchs Vogtland. Wir verbrachten gemeinsam einen schönen Vormittag bei Pirk, im Burgsteingebiet und in Geilsdorf, wo wir uns nicht nur die Ruine des Wasserschlosses ansahen, sondern auch die schönen und interessanten Landschaftsfotos des Fotografen Bernd Möckel in der Galerie M – ein Highligth für uns Hobbyfotografen.
In der Schönen Aussicht saßen wir zum Mittagessen beisammen und im Anschluss daran traten unsere Gäste die Heimfahrt an.

Text: Elke Hessel, Bild: Karsten Repert
 


Mission Herbstwanderung (17.10.2015)

Am Samstag den 17.10. trafen wir uns zur Herbstwanderung. Es ging in Plauen am Oberen Bahnhof los und wir fuhren Richtung Bad Brambach mit dem Ziel, in Raun auszusteigen. Im Zug stellte dann Heidi ihr neues Objektiv vor, „20% Brennweite“ vom Hersteller Eckes. Nun, mag es an dem Objektiv gelegen haben oder nicht, jedenfalls war dann der Überraschungsmoment in Raun gekommen, als der Zug nicht hielt. Kurzentschlossen sind wir dann bis Bad Brambach weitergefahren (blieb uns ja auch nichts anderes übrig). Dort angekommen orientierten wir uns erst einmal kurz, um uns dann intensiv mit dem Lesen von Landkarten zu beschäftigen; kann heutzutage auch nicht mehr jeder!
Schließlich fanden wir den Weg Richtung Gürth und wanderten also munter los. Am Gürther Kreuz angekommen betrachteten wir nochmal das „Objektiv“ von Heidi, um dann mit ordentlich Schwung zu unsere Gaststätte auf der tschechischen Seite zu gelangen. Im „Magdalena“ angekommen stärken wir uns erst einmal, was bei den leckeren Speisen kein Problem war. Nach einer ausgiebigen Mittagspause machten wir uns auf den Weg nach Bad Elster. Dort entstand auch, nach einer gewissen Zeit, unser Gruppenfoto. Wie sich herausstellte, sollte die Zeit am Ende fehlen. Dann ging es weiter zum Bahnhof Bad Elster, den wir zwar alle erreichten, aber nicht den dazugehörigen Zug! So kam es, dass ein Teil mit dem Zug gefahren ist und der Rest dann per Taxi nach Plauen die Heimreise angetreten hat.
Alles in allem war es aber ein sehr gelungener Tag, wir haben viel gelacht, ein wenig getrunken und gegessen und hatten auch mit dem Wetter noch Glück! Danke an alle die mit dabei waren und an Dietmar für die Planung der Wanderung!
Text: Thomas Bauer und Bild: André Wieland


Workshop „Fotoklassiker 2015“ (11.10.2015)

Mit einem neuen Ideenkonzept startete am 11.10.2015 die Neuauflage des Workshops "Fotoklassiker" auf dem Flughafen Hof-Plauen. Mit 8 Fotografen und 2 Modellen waren wir zu Gast beim Aero-Club Hof.  Besonderes Highlight war das Coaching durch den Profifotograf Karsten Uhlmann, der uns die Blitztechnik des portablen Studioblitzes näher brachte, mit Rat und Tat zur Seite stand und auch den ein oder anderen Tipp und Trick auf Lager hatte. So wurden Modelle und Flugzeuge ins rechte Licht gerückt und es entstanden bei klarem Wetter und Hollywood-Licht spektakuläre Aufnahmen. Ob als Pilotin, Stewardess oder Geschäftsfrau -  unsere Modelle trotzten der herbstlichen Kälte. Die Faszination des Fliegens zog uns alle in ihren Bann und ließ uns bis zum späten Nachmittag die Motive auf unseren Kamerachips festhalten.
Es bleibt ein ganz großes Dankeschön an den Aero-Club Hof, die Betreibergesellschaft des Flughafens, Karsten Uhlmann, unsere Modelle und den Organisator Sascha Müller zu richten.&

Text: Sandra Müller, Bilder: Ulrich Männel



Ausstellung „Bildkomositionen 2015“ in der Stadt-Galerie Plauen (10.08.2015)

PlakatAußergewöhnliche Porträts, einzigartige Naturaufnahmen, durch besondere Fototechniken und Blickwinkel überraschend aufregend in Szene gesetzt. Extreme Winkel und Architekturfotografien wechseln sich mit Linien und Kurven ab.
Der FotoClub Vogtland zeigt in seiner schon zur Tradition gewordenen Ausstellung „Bildkompositionen 2015“ vom 10. bis 29. August 2015 im Untergeschoß der Stadt-Galerie Plauen eine eindrucksvolle Auswahl besonderer Lichtbildnisse. 58 großformatige Arbeiten aus verschiedenen fotografischen Themenbereichen geben einen Einblick in die Arbeit des bereits über die Landesgrenzen hinaus bekannten FotoClubs Vogtland. Neben außergewöhnlichen Porträts wird der Besucher von besonderen Fototechniken und Blickwinkeln überrascht.
Neu in diesem Jahr ist ein digitaler Bilderrahmen, in dem die Mitglieder des FotoClubs ihre besten Bilder präsentieren. Neben dieser Neuheit finden Fotoapparate aus vergangenen Jahrzehnten einen Platz, um bestaunt zu werden. In die Wahl der besten Bilder werden die Besucher der Stadt-Galerie Plauen aktiv mit einbezogen. Mittels Stimmzettel können Besucher bis 28. August fünf Favoriten wählen und so als Publikumsjury die aussagestärksten Fotografien auswählen und Center Gutschein gewinnen.
 
Text: Stadt-Galerie Plauen, Bild: Thomas Bauer


Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]