Aktivitäten (Seite: 1)

"Portrait im natürlichen Licht" (01.06.2017)

Es war ein toller Abend  :) Und das nicht nur durch die Unterstützung der beiden Models Jasmin und Katarina. Die Location war fantastisch gewählt und das Fotografieren im Abendlicht ein Vergnügen. 
So war auch schnell das Interesse bei den Mitgliedern des Fotoclub geweckt, selbst die Kamera zu zücken und die verschiedenen Lichtsituationen einfach für sich fotografisch zu entdecken.
Vielen Dank für die gute Organisation und die entgegengebrachte Aufmerksamkeit.
 
Text: Dirk Salomon (www.fosavis.com), Fotos: Ulrich Männel


fotografische Städtereise nach Meißen (12.05.2017)

Vorweg sei schon mal gesagt es war eine Reise der Superlative. Durchdacht und bis ins Kleinste geplant von Fotofreund Andreas Schiller. Für zukünftige Reisen liegt nun die Latte ziemlich hoch.
Der Start erfolgte am Freitag den 12.5. 2017 pünktlich 9 Uhr auf dem Parkplatz am Neustadtplatz und nach kurzweiliger Fahrt im komfortablen Reisebus checkten wir pünktlich gegen 11 Uhr im Hotel „Zum Goldenen Löwen“ ein. Nachdem wir uns im Anschluss bei deftiger sächsischer Küche im „Ratskeller“ stärkten, wanderten wir hoch zum Meißner Dom, um 14.30 Uhr an einer eigens für uns organisierten Führung teilzunehmen. Nach diesem Rundgang hatten wir alle Zeit dieser Welt, das alte Gemäuer in all seiner schlichten Schönheit zu fotografieren.
Ein Regenschauer auf dem Rückweg zum Hotel zwang uns zu einen Stop, gut geschützt unter Sonnenschirmen ein Kellerbier aus der Region zu genießen. Zum Abendessen ging es in die Gaststätte „Zum Goldenen Anker“. Bei Hausmannskost, einem guten Bier und dem einen und anderen Obstler ließen wir es uns gut ergehen und sorgten somit für einen festen Schlaf im Hotel.
Samstag früh nach dem Frühstück im Hotel hieß es wieder „Der Berg ruft“ und es ging hoch zur Albrechtsburg. Ein anfänglich erteiltes Stativverbot wurde schnell von unserer „Rechtsabteilung“ mit netten Worten gelockert und wir konnten bei bestem Licht fotografieren. Ja und weil die harte Arbeit hungrig macht, wartete 12 Uhr ein leckeres Mittagessen auf der Sonnenterrasse des „Domkellers“ gleich gegenüber, auf uns. Dort entstand übrigens auch das Gruppenfoto mit Blick auf Meißen.
Doch mit Ausruhen war nichts, denn 14 Uhr wartete bereits der nächste interessante Fototermin. Ebenfalls am Domplatz steht das leere und momentan ungenutzte „Kornhaus“. Herr Jens Mahlow erwartete uns bereits und öffnete uns die Tür zu einem fast schon vergessenen Ort, einem „Lost Places“. Höchste Anforderung an Mensch & Linse, sicher entstanden dort ein paar beeindruckende Aufnahmen. Ja und weil sich Freundlichkeit auszahlt lud uns Herr Mahlow ein, das bis 1966 auf dem Domplatz als Gefängnis genutzte Gebäude am Sonntag zu fotografieren. Diese Einladung nahmen wir natürlich gerne an und so hieß es also ein drittes mal den Domberg zu erklimmen. Den bis dahin sehr erfolgreichen Samstag ließen wir in einem sehr gut besuchten Griechischen Lokal ausklingen. Am Sonntag nach dem Frühstück ging es also wieder hoch zum Domplatz und wie schon das Kornhaus so war auch das Gefängnis ein Gebäudekomplex der seit 1966 nicht mehr genutzt wird.
Zum guten Schluss aßen wir zu Mittag in einem indischen Restaurant, um uns für die Heimreise zu stärken. Das Gepäck war schnell verstaut und es ging wieder zurück ins Vogtland. Für uns 6 Fotofreunde war diese Städtereise sicher ein Erlebnis an das man gerne zurückdenkt und alle waren sich einig das die Zeit viel zu schnell verging.

Text und Bild: Bernd Hegner



Dritte Vernissage der Wanderausstellung „Faszination Fotografie“ (08.04.2017)

Dritte Vernissage der Wanderausstellung „Faszination Fotografie“ des Fotoclub-Sokolov am 08.04.2017 im Kino Alfa in Falkenau an der Eger (Sokolov) mit kulturellem Ausklang in Loket, auch als Ellbogen, bekannt. Zum 18. Fototreffen der G7-Clubs fanden sich wieder 27 Fotofreunde ein. Die Vernissage fand diesmal im modernen 3D Kino Alfa im lichtdurchfluteten Foyer, unter der Leitung von Ludvik Erdmann, statt. Der Platz sollte eben gerade gut genug für die besten Bilder unseres Wettbewerbes sein. Bei den „üblichen“ Lobesreden wurde diesmal besonders auf die aktuelle internationale Situation eingegangen und dabei das Fortbestehen des gemeinsamen Europas als Wunsch in den Vordergrund gestellt.
Unter den kritischen und interessierten Blicken des Publikums können wir auf die Bewertung der Fotos gespannt sein. In der nahegelegenen Brauereigaststätte St.-Florian, welche sich am Eingang zu der befestigten Stadt Loket befindet, fand die Veranstaltung bei einem Bierchen einen schönen Ausklang. Am darauf folgenden Tag folgte eine Wanderung rund um Loket auf den Spuren Johann Wolfgang von Goethe der hier 13 mal weilte und folgendes schrieb. „Es liegt über alle Beschreibung schön und lässt sich als ein Kunstwerk von allen Seiten betrachten.“ Diesen Worten folgend, versuchten wir mit unseren Kameras etwas davon einzufangen...
Text und Bilder: Ulrich Männel


Wanderung mit „Einkehrschwung“ (18.03.2017)

Unsere Frühlingsexpedition 2017 startete am Samstagmorgen in Limbach. Das Ziel war klar definiert, Mittagessen und Fassbier auf dem Kuhberg. Dementsprechend motiviert kam das Team gut voran. Dank der überragenden körperlichen Konstitution aller Teilnehmer konnten diverse Sturzbäche und Schlammwüsten mühelos überwunden werden. Obwohl wir das Ziel die ganze Zeit direkt vor Augen hatten, war es doch kurz vor dem Erreichen plötzlich verschwunden. Nur mit Hilfe modernster Navigationstechnik und der Wegbeschreibung zweier Holzfäller gelang es schließlich gerade noch rechtzeitig das Basislager „Kuhbergbaude“ zu erreichen. Völlig entkräftet aber glücklich füllten wir unsere Energiespeicher wieder auf. Der anschließende Abstieg wurde leider vom beginnenden Monsun überschattet. Daher ersetzten wir das geplante Ziel Göltzschtalbrücke kurzerhand durch das „Bürgerstübel“ in Netzschkau. Hier konnten die Teilnehmer neue prägende Erfahrungen sammeln denn es gab Ahornberger vom Fass. Nachdem die Unwetterfront die Region überquert hatte, traten wir mit dem Bewusstsein Großes geleistet zu haben zufrieden den Heimweg an. Zum Abschluss gaben alle Teilnehmer das Versprechen ab, sich durch fortwährendes Training für die Strapazen der kommenden Herbstexpedition am 14. Oktober fit zu halten. Also bis dahin!


Text und Bild: André Wieland



„Faszination Fotografie“ - die 9. Wanderausstellung im Elster Park Plauen ist Geschichte (06.02.2017)

Zusammen mit unserem Sponsor, dem Elster Park Plauen, können wir auf vier Wochen bemerkenswerte Fotoausstellung zurückblicken.
157 Stimmzettel konnten wir in der Losbox verbuchen und daraus eine erste „Hochrechnung“ abgeben. Denn die Ausstellungen bei unseren sechs Partnerclubs folgen ja noch. Dabei ergab die Stimmauszählung ein Kopf an Kopf Rennen. Es war so eng, dass zwei zweite Plätze vergeben werden mussten.

Platz 1 belegte Perry Wunderlich vom FotoClub Vogtland mit dem Porträt „Albrecht“ (43 Stimmen), worauf wir als FotoClub natürlich sehr stolz sind. Auf den Plätzen 2 mit jeweils 38 Stimmen folgten die Fotos „St. Annen Kirche“ von Wolfgang Erben vom Fotoclub Saalfeld/Rudolstadt und „Der Isländer“ von Frank Wäschle vom Fotoclub Merseburg.
Die nächste Wanderausstellung ist im Kolosseum in Lübbenau. Die Vernissage findet hier am 04.03.2017 um 11 Uhr statt.
Die drei Gewinner, die das „Fotoshooting mit dem FotoClub Vogtland“ haben, wurden aus den 157 Stimmzetteln ausgelost. Diese werden in den nächsten Tagen benachrichtigt.
Text und Bild: Ulrich Männel


Tipps und Tricks mit Perry (12.01.2017)

Durch eure Internetseite bin ich auf euch aufmerksam geworden und nach dem Besuch der Ausstellung "Faszination Fotografie" im Elsterpark in Plauen Anfang Januar entschloss ich mich zueiner Schnuppermitgliedschaft.
Am 12. Januar war ich dann das erste Mal dabei. An diesem Abend stellte uns Perry Wunderlich verschiedene seiner Fotografien vor, die er im ganzen Raum ausgelegt hatte. Er begann zu erzählen, wie er Fotoausflüge plant, und zeigte uns das am Beispiel der Bilder vom Darß. Es war für mich sehr interessant zu sehen, was man im Nachhinein noch durch eine geeignete Bearbeitung aus Bildern herausholen kann. Das kam u. a. auch besonders beim Portrait seines Vaters zum Ausdruck. Auch die Art des Fotopapiers hat eine nicht unbedeutende Rolle auf die Wirkung der Fotografie. Im Anschluss haben wir uns noch verschiedene Bilder anderer Mitglieder angesehen und diskutiert.
Zum Schluss einigten wir uns auf ein Thema für dieses Jahr "Magie des Alltags", was mir persönlich sehr gefällt.
 
Text: Ulrike Klobes, Foto: Ulrich Männel


Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]