Aktivitäten (Seite: 1)

„Faszination Fotografie“ - die 9. Wanderausstellung im Elster Park Plauen ist Geschichte (06.02.2017)

Zusammen mit unserem Sponsor, dem Elster Park Plauen, können wir auf vier Wochen bemerkenswerte Fotoausstellung zurückblicken.
157 Stimmzettel konnten wir in der Losbox verbuchen und daraus eine erste „Hochrechnung“ abgeben. Denn die Ausstellungen bei unseren sechs Partnerclubs folgen ja noch. Dabei ergab die Stimmauszählung ein Kopf an Kopf Rennen. Es war so eng, dass zwei zweite Plätze vergeben werden mussten.

Platz 1 belegte Perry Wunderlich vom FotoClub Vogtland mit dem Porträt „Albrecht“ (43 Stimmen), worauf wir als FotoClub natürlich sehr stolz sind. Auf den Plätzen 2 mit jeweils 38 Stimmen folgten die Fotos „St. Annen Kirche“ von Wolfgang Erben vom Fotoclub Saalfeld/Rudolstadt und „Der Isländer“ von Frank Wäschle vom Fotoclub Merseburg.
Die nächste Wanderausstellung ist im Kolosseum in Lübbenau. Die Vernissage findet hier am 04.03.2017 um 11 Uhr statt.
Die drei Gewinner, die das „Fotoshooting mit dem FotoClub Vogtland“ haben, wurden aus den 157 Stimmzetteln ausgelost. Diese werden in den nächsten Tagen benachrichtigt.
Text und Bild: Ulrich Männel


Tipps und Tricks mit Perry (12.01.2017)

Durch eure Internetseite bin ich auf euch aufmerksam geworden und nach dem Besuch der Ausstellung "Faszination Fotografie" im Elsterpark in Plauen Anfang Januar entschloss ich mich zueiner Schnuppermitgliedschaft.
Am 12. Januar war ich dann das erste Mal dabei. An diesem Abend stellte uns Perry Wunderlich verschiedene seiner Fotografien vor, die er im ganzen Raum ausgelegt hatte. Er begann zu erzählen, wie er Fotoausflüge plant, und zeigte uns das am Beispiel der Bilder vom Darß. Es war für mich sehr interessant zu sehen, was man im Nachhinein noch durch eine geeignete Bearbeitung aus Bildern herausholen kann. Das kam u. a. auch besonders beim Portrait seines Vaters zum Ausdruck. Auch die Art des Fotopapiers hat eine nicht unbedeutende Rolle auf die Wirkung der Fotografie. Im Anschluss haben wir uns noch verschiedene Bilder anderer Mitglieder angesehen und diskutiert.
Zum Schluss einigten wir uns auf ein Thema für dieses Jahr "Magie des Alltags", was mir persönlich sehr gefällt.
 
Text: Ulrike Klobes, Foto: Ulrich Männel


Bildkompositionen 2016 - 13. Ausstellung in der Stadt-Galerie Plauen (08.08.2016)

Zum 13. Mal infolge zeigt der FotoClub Vogtland seine Jahresausstellung „Bildkompositionen 2016“ in der Stadtgalerie Plauen. Gut 60 großformatige Bilder präsentieren den fotografischen Querschnitt der Clubmitglieder über verschiedene Themenbereiche.
Die Besucher der Stadtgalerie Plauen konnten nun zum zweiten Mal die Möglichkeit nutzen, als Publikumsjury ihre Favoriten über einen Stimmzettel auszuwählen und somit an der Gewinnverlosung teilzunehmen.
 
1. Platz: Perry Wunderlich - „Albrecht“
2. Platz: Ulrich Männel - „Gewitterstimmung“
3. Platz: Thomas Hessel - „Herbst im Triebtal“
 
  


25. Pleinair - Portrait-Mode-Akt (01.07.2016)

Am ersten Wochenende im Juli 2016 führte der Fotoclub Vogtland das 25. Pleinair „Portrait-Mode-Akt“  durch. Bereits zum vierten Mal lag nun die Verantwortung für Organisation und Durchführungder bereits traditionellen Veranstaltung uns. Leider haben einige Fotografen kurzfristig absagenmüssen, so daß nur die recht übersichtliche Anzahl von 12 Fotografinnen und Fotografen mit den 6 angereisten Models ihre Bildideen umsetzen konnten.
Am Freitagmittag ging es mit Begrüßung der Models und Fotografen los. Viele sind bereits „Wiederholungstäter“, die mit Ablauf und Räumlichkeiten bestens vertraut sind. Für die Teilnehmer, die erstmalig zum PMA gekommen waren, gab es dann die Besichtigung der Locations. Haus, Hof und Garten des Weisbachschen Hauses boten wieder sehr interessante Möglichkeiten. 
An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an Herrn Weisbach, der uns Haus und Garten  für 3 Tage als Fotolocation überlies . Dann ging es los: In Gruppen aus 2 Fotografen konnte mit jeweils einem Model für zwei Stunden gearbeitet werden. Die Räume, Ecken und Winkel in Haus, Hof und Garten bieten vielfältige Kulissen und unterschiedlichste Lichtverhältnisse. Dabei kam das Fachsimpeln über Ideen, Licht und Perspektiven nicht zu kurz. Unter solche Bedingungen konnten hoffentlich viele originelle und interessante Bildideen umgesetzt werden.
Die notwendige Auffrischung unser Energiereserven kam auch nicht zu kurz: am Freitagabend gab es einen Grillabend im Lehrhotel und Sonnabend nach 3 Durchgängen Shooting dann Kesselgulasch im Hof. Ebenfalls die Mittagsversorgung war erstklassig! Allen  Köchen ein großes Dankeschön!
Am Sonntag, nachdem alle Shootings und Aufräumarbeiten beendet waren, konnten wir mehrheitlich feststellen: Es waren gelungene Tage für alle Teilnehmer!
An dieser Stelle besonderen Dank an die Organisatoren  Dirk Holzmüller, Chris Seifert und Jens Straube, die selbst das Wetter im Griff hatten.
Tex und Bild: Andreas Schiller


Fotografische Städtereise nach Lübbenau und in den Spreewald (29.04.2016)

In diesem Jahr reisten 11 Mitglieder des Fotoclub Vogtland in den Spreewald, um den Zauber dieser einzigartigen, sagenreichen Region näher kennen zu lernen und fotografisch zu erkunden. Ausgangspunkt für unsere Exkursionen war das nette Hotel "Spreewaldeck" in Lübbenau. Durch das Biosphärenreservat, durch Erlenbruch- und Auenwälder zieht sich ein insgesamt 970 km langes Gewässernetz, auf dem der Kahn wichtigstes Verkehrs- und Transportmittel ist. Bei Touristen sind die vielfältige Kahnfahrten sehr beliebt, aber auch auf beschaulichen Wanderwegen kann man diese reizvolle Gegend erleben.
Wir wanderten am ersten Tag unserer Reise zum idyllisch gelegenen Waldgasthaus "Wotschofska", mitten im Erlenwald und erfreuten uns an der malerischen Natur. Eine romantische Kahnfahrt bereitete großes Vergnügen, und in den Abendstunden ließen phantastische Lichtstimmungen die Fotografenherzen höher schlagen.
In dem Inseldorf Leipe (sorbisch Lipja - Linde) besichtigten wir am nächsten Tag eine handbetriebene Schleuse. Die Gaststätte "Fischerstübchen" gab uns Gelegenheit, typisch regionale Gerichte zu probieren, und auf der Terrasse sitzend konnte man die Ruhe der sanft dahin gleitende Spree genießen, den Paddelboot- und Kahnfahrern entspannt zusehen und hier und da fotografische Gelegenheiten erhaschen. Ausgehend vom Großen Spreewaldhafen Lübbenau starteten wir abends zu einer besonders amüsanten Kahnfahrt, es ging hinein in die Walpurgisnacht! Ein freundlicher Fährmann geleitete uns auf wildromantischen Wasserwegen zum Dorf Lehde, wo wir im Freilandmuseum das Brauchtum der Sorben und ihre Sagenwelt kennen lernten. Viele Bräuche haben sich die Sorben bis in die Gegenwart erhalten. In dörflicher Atmosphäre wurde feierlich der Maibaum aufgestellt. Wir erlebten das alljährlich stattfindende traditionelle Spektakel zur Erheiterung der Touristen, besonders zur Freude aller Kinder. So tanzten in dieser mystischen Nacht die Hexen des Spreewaldes. In zauberhaften Gewändern und mit lustigen Hüten wirbelten sie mit ihren Hexenbesen drollig herum und trieben ihr sagenumwobenes Unwesen. Mit kulinarischen Spezialitäten und in allerbester Laune ließen wir in fröhlicher Runde die erlebnisreichen Tage und Nächte gemütlich ausklingen.

Am letzten Tag unserer Reise, ließ sich in der Altstadt von Lübbenau noch so manches reizvolle Motiv fotografisch entdecken. Eine lohnende Sehenswürdigkeit sind das Schlossensembles mit Orangerie und einer weiträumige Parkanlage im eindrucksvollen englischen Landschaftsstil. Der ursprüngliche Schlossbereich stammt aus dem 16. Jahrhundert und war dreihundert Jahre lang herrschaftlicher Familienbesitz der Grafen zu Lynar.  In dem geschichtsträchtigen Schloss, einem klassizistischen Bauwerk, aus der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts, gab es einst u.a. ein Museum, eine kartografische Anstalt, ein Landambulatorium und ein Kinderkurheim. 1944 diente es als Feldlazarett. Der deutsche Offizier Wilhelm Graf zu Lynar war beteiligt an den Vorbereitungen des Putsches gegen Hitler. Im Schloss trafen sich die Verschwörer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Nach dem gescheiterten Anschlag wurde Wilhelm Graf zu Lynar 1944 in Plötzensee hingerichtet. Seit 1991 befindet sich das Lübbenauer Schloss wieder im Besitz der Familie Lynar. Es wurde sehr stilvoll restauriert und dient als Hotel mit breitem Angebotsspektrum. Das Fotografieren an diesem bemerkenswerten Ort, atmosphärisch und voller Poesie war etwas ganz Besonderes.
Dankbar blicken wir zurück auf eine gelungene Foto-Exkursion, und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen fotografischen Reiseerlebnisse. Unseren Fotofreunden, welche die interessanten Tage im Spreewald vorbereitet haben, gilt ein herzliches Dankeschön!

 

Text: Sabine Schulze-Günther, Foto: Ulrich Männel



Winterwanderung (27.02.2016)

Am 27. Februar trafen sich einschlägig bekannte Mitglieder des Fotoclubs Vogtland konspirativ unter dem Vorwand einer Winterwanderung in Schöneck. Vom Haltepunkt IFA-Ferienpark ausgehend wurde schnell das Gelände des legendären Schönecker "Meilers" infiltriert. Nach einer ausgiebigen Befragung des hiesigen Glühweinpersonals führte der Weg weiter über die ehemals auf Grauwackenquarzitfelsen erbaute Höhenburg "Alter Söll" direkt zum Treffpunkt Brauschänke. Frisch gestärkt und motiviert setzte sich das Team schnell über die "krumme Gasse" ins Schönecker Tal ab. Dort angekommen erfolgte bei den sogenannten "Herrenteichen" die visuelle Dokumentation aller Projektbeteiligten (Gruppenfoto). Die Teilnehmer präsentierten hierbei wie gewohnt die Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungen. Der nachfolgende Aufstieg über 200 Höhenmeter zum IFA-Ferienpark stellte dank der professionellen Fitness des gesamten Teams keinerlei Problem dar. An dieser Stelle schloss sich der Kreis. Alle Beteiligten zogen ein überwiegend positives Fazit und versprachen auch in Zukunft die Möglichkeiten des Formates Fotowanderung intensiv zu nutzen.

Text und Bild: André Wieland



Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]