(Seite: 2)

 

 

14. G7 Ausstellung (23.01.2022)

Seit dem 15.Januar kann die alljährliche Ausstellung der G7 unter der Überschrift "Faszination Fotografie" im Elsterpark besichtigt werden.

Die Ausstellung kann bis zum 12. Februar besucht werden.
Foto auf dem Plakat: M.Partenfelder
Plakat gestaltet und Foto unten: T.Bauer



Weihnachtsgrüße (23.12.2021)

Schon das zweite Jahr in Folge das der Marktplatz leer blieb. Ich glaube wir würden uns alle freuen einen schönen Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Roster, erzgebirgische Holzkunst und weih-nachtliches Allerlei besuchen zu können.



Kunst-Kultur-Gesellschaft trifft Fenster (13.12.2021)

Kunst-Kultur-Gesellschaft trifft Fenster, unter dieser Überschrift steht der diesjährige solidarische Adventskalender von Colorido e.V.
Wie im vergangenen Jahr gestaltete der FotoClub Vogtland das Schaufenster am Dittrichplatz.





Wir haben das Türchen "9", was dann pünktlich am 09.12. um 17Uhr von den beiden Vorstandsmigliedern von Colorido, Doritta Korte, Herrn Steffen Unglaub und im Hintergrund dem Vorsitzenden vom FC Vogtland Herrn Jürgen Zorn enthüllt wurde.

Fotos und Text Bernd Hegner



Ausstellung in der Kunsthalle Vogtland (01.12.2021)

Auslöser - 75 Jahre FotoClub Vogtland. Unter dieser Überschrift präsentieren wir seit dem 
19.11. ausgewählte Fotoarbeiten
von 19 Fotografen des Club`s.
Jedoch auf Grund der derzeit not-
wendigen Coronamaßnahmen
kann die Ausstellung leider nicht
besucht werden. Es ist deshalb geplant den Ausstellungszeitraum
bis in den April 2022 zu ver-
längern.

Marion Partenfelder und
Frank Lorenz (Mitarbeiter der
Kunsthalle Vogtland) haben folgendes zur Ausstellung ge-
schrieben:

Fokus, Atem anhalten, Kick - ein
Moment wird eingefrohren, der
Augenblick gefangen. Ob über-
bordene Schönheit oder das absolute Grauen dieser Welt, 
wahrhaftig oder manipulativ,
faszinierend oder abschreckend -
ein Foto kann alles zeigen, kann
alles sein, berührt und bewegt seinen Betrachter. Es ist Doku-
ment des Lebens, der Geschichte
und der Fantasie seines Schöpfers. So dauert es auch nicht lange, bis nach dem im
Jahre 1826 ersten belichteten
Bild von Joseph Nicephor Niepce
Künstler dieses Medium für sich
endeckten. Freilich bedurfte es
eines harten Kampfes um Aner-
kennung als Kunstform. Dieser
scheint seit ein paar Jahren wieder neu entfacht, seit jeder 
mit seinem Mobiltelefon vermeintlich "Gute" Bilder 
machen kann und diese Schnapp-
schüsse inflationär in die sozialen
Medien posaunt. Es ist wichtig,
dass es Menschen gibt, die dem
etwas entgegensetzen, die dafür
sorgen, dass Fotografie ihren 
Platz in der Kunstwelt verteidigen kann. Seit nunmehr 75 Jahren
finden sich solche Menschen im 
FotoClub Vogtland zusammen, 
der derzeit 36 Mitglieder zählt. 
Das Sujet jedes Einzelnen ist so
unterschiedlich wie die verwen-
dete Technik. So spiegelt die
Auswahl der Werke des Fotoclubs, die in der Ausstellung "Auslöser" gezeigt werden, die Bandbreite der Fotografie wieder und ist gleichzeitig eine Hommage an diese Kunstform.
Marion Partenfelder & Frank Lorenz



Mit Abstand trafen sich am Samstag den 27.11. die Fotografen des Clubs, mit den federführenden Mitarbeitern der Kunsthalle Vogtland Herrn Lorenz und Herrn Zähringer. In der vorderen Reihe
2. und 3. von rechts.







Diese Fotos geben einen groben Überblick über die Räumlichkeiten der Ausstellung. Es ist zu
hoffen das es die Situation zuläßt und die Bilder der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Wir
jedenfalls konnten uns schon mal davon überzeugen mit wie viel künstlerischen Geschick und 
Verständnis zu Farbharmonie und Inhalt die Bilder zusammengestellt wurden.

Bilder: Jürgen Zorn und Bernd Hegner
Text  : Marion Partenfelder, Frank Lorenz und Bernd Hegner
weitere Informationen: Kunsthalle Vogtland

 



Städtereise nach Wittenberg (18.10.2021)

Nachdem 2020 unsere Städtereise nach Wittenberg Corona bedingt ausfiel, konnten wir sie dieses Jahr bei schönstem Wetter nachholen. Dazu trafen wir uns 12Uhr in der Gaststätte „Lefkas“ehemalig Athos am alten Bahnhof in Wittenberg. Wir, das waren 12 Fotofreunde und Freundinnen.


hintere Reihe von links nach rechts: Andreas Schiller, Thomas Bauer, Dirk Holzmüller, Jürgen Zorn, Ulrike Klobes, Gerd Sünderhauf. Vordere Reihe von links nach rechts: Rolf Kretzschmar, Andreas Stanko, Marion Partenfelder, Sabine Günther Schulze, Elisabeth Sünderhauf, Bernd Hegner.

Bei einem sehr reichhaltigen Mittagessen griechischer Art, ohne Ouzo, besprachen wir den weiteren Tagesablauf. An dieser Stelle gilt unser ganz besonderer Dank dem Fotofreund Andreas Schiller. Wie immer alles super organisiert und mit vielen sehr interessanten Highlights verziert. Gleich nach dem Essen fuhren wir in die Piesteritzer Werkssiedlung.


Im Jahr der Expo 2000 wurde Piesteritz originalgetreu restauriert und so zur ersten und einzigen Autofreien Siedlungen Deutschlands. 

Gegen 15Uhr dann einchecken im „Brauhaus“ Wittenberg. Im gleichen Haus erhielten wir auch eine ca. ein stündige Führung durch die Hausbrauerei. Dabei erfuhren wir allerlei Wissenswertes über die Geschichte des Bieres und die Kunst des Brauens. Ein schmackhaftes Abendessen im gleichen Haus rundete den Freitag ab.

Der Samstag war ganz der Stadt Wittenberg und deren Geschichte gewidmet. Hauptmann Johann erwartete uns pünktlich um 9Uhr zu einer sehr kurzweiligen Stadtführung.Interessantes erfuhren wir aus seinem Munde, ganz gleich ob erste Erwähnung der Stadt mit dem Namen Wittenberg 1174, das Anschlagen der 95 Thesen Luthers 1517 an das Portal der Schlosskirche oder die Deutung des Altarbildes von Lucas Cranach in der Stadtkirche, er wusste es, denn er war dabei. (So zumindest seine Behauptung)

Nach einem abwechslungsreichem indischen Mittag nutzte jeder für sich den Nachmittag zur individuellen Erkundung Wittenbergs. Das Abendessen gab es dann wieder im Brauhaus.

Nach dem allmorgendlichen Frühstück im Hotel fuhren wir zum Abschluss unserer Tour in den „Wörlitzer Park“.Das Wörlitzer Gartenreich und zugleich Welterbe der Unesco bot uns eine Menge an fotografischen Motiven bei schönsten „Postkartenwetter“.Wiedereinmal eine Städtereise die kaum zu toppen ist. Dabei lag das Fotografieren nicht einmal so im Vordergrund.

Es sind die gemeinsamen Stunden, die guten und auch zum Teil lustigen Gespräche welche diesen Ausflug wieder einmal geprägt haben.

Text und Bilder: Bernd Hegner

 



Einladung des Fotoklub FOS Sokolov (02.10.2021)

Liebe Fotofreundinnen und Fotofreunde,

es tut mir sehr leid, dass ich euch am 9. 10. ein gemeinsames Mittagessen versprochen habe. Das Restaurant Actus wird leider an dem Tag schon besetzt, daher können wir dort nicht zusammen zu Mittag essen. Ich habe versucht im Parkhotel es zu organisieren, aber auch ohne Erfolg. Derzeit gibt es in Sokolov kein Restaurant, das für unsere Veranstaltung geeignet wäre. Macht also bitte auf dem Weg zu uns eine Mittagspause und wir treffen uns erst zur Eröffnung der Ausstellung im Kulturhaus.

Ich bitte um Verständnis und verbleibe

euer Ludvik Erdmann mit dem Fotoklub FOS Sokolov



Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24]