Testeintrag (Seite: 1)

Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.

 

Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.

 

 

 

 

 

Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.Dieser Text wurde rein zu Testzwecken geschrieben.

 

Städtereise nach Dresden vom 26.-28.04.2019 (26.04.2019)

Unsere Städtereise führte uns dieses Jahr nach Dresden mit einem Abstecher nach Moritzburg. Drei Tage vollgepackt mit interessanten Begegnungen und fotografischen Events. Organisiert wurde diese Städtereise vom Fotofreund Andreas Schiller und wie immer perfekt. Unterstützung erhielt er dabei von der Fotofreundin Sabine Schulze-Günther als Ortskundige.

Übernachtet haben wir in der Pension „Zum Knipser“. Ein Ort mit einer langen Tradition und Geschichte. Schon allein das ist ein längeres Kapitel für sich. Ich habe unter diesem Beitrag den Link für nähere Informationen angehängt. Es lohnt sich sehr da mal reinzuschauen.

Am Freitag dem 26.April wurden wir in der Pension von Fotofreunden des Fotostammtisch „Zum Knipser“ herzlich begrüßt. Während einer Bildpräsentation erfuhren wir viel über die Geschichte der einstigen „Filmtechnischen Anstalt“ und dem heutigen Wirken.

Nach einem guten Frühstück besuchten wir am Samstag das Panometer mit der aktuellen Ausstellung „Dresden 1945“. Das Panorama zeigt detailgetreu das zerstörte Dresden nach den finalen Bombenangriffen im Frühjahr 1945.

Nach dem Mittagessen nutzten wir die Zeit um Dresden zu erkunden und wie ich glaube das Eine oder Andere gute Bild zu shooten.

Am Sonntag hatten wir dann vor dem Mittagessen die sehr interessante und außergewöhnliche Gelegenheit den Eliasfriedhof (ehemaliger Friedhof der Frauenkirche Dresden) zu besuchen und natürlich zu fotografieren.

Am 21. Juni 1876 erfolgte auf dem Eliasfriedhof die letzte Bestattung. In Folge dessen wurde das Erscheinungsbild der Anlage nicht mehr geplant verändert und so konserviert, wie sie bis zur Mitte des 19. Jahrhundert bestand. seit dem ist der Friehof der Vergänglichkeit preisgegeben. Der Förderverein Eliasfriedhof Dresden e.V. hofft, dass es mit Hilfe Vieler gelingt, dieses einzigartige Kulturerbe zu erhalten und der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen.

 

Ja und das war sie wieder unsere Städtereise, geprägt wie immer von Kurzweiligkeit, guten und interessanten Gesprächen, sowie lustig geselligen Beisammensein bei gutem Essen.

Pension "Zum Knipser":            http://www.zum-knipser.de

Fotostammtim "Zum Knipser": https://fotostammtisch-knipser-dresden.jimdofree.com/wer-wir-sind/

 

 

 



Fotoworkshop Schraubenfabrik Saalfeld und Sanatorium „ Schwarzeck “ Bad Blankenburg (13.04.2019)

Am Samstag morgen trafen sich ein kleiner Kreis von Fotografen um die Maschinenfabrik Saalfeld sowie das leerstehende Sanatorium "Schwarzeck" in Bad Blankenburg zu erkunden und natürlich um zu fotografieren. Zum Sanatorium gibt es leider nicht all zu viel zu berichten. Von der einstigen Inneneinrichtung ist nichts mehr erhalten, alles wurde demoliert und bietet den Fotografen keine lohnenswerten Motive.

Ganz anders dagegen die Alte Schraubenfabrik in Saalfeld.

Das ursprüngliche Fabrikgebäude ist ein schlichter Klinkerbau aus der Zeit um 1910. Seine letzte bauliche Erweiterung und Veränderung bis zur  Schließung der Firma erfolgte um das Jahr 1930. Es beherbergt seit dem zwei Maschinensäle, den Antriebsraum sowie das Kontor und die Sozialräume. Die Ausstattung und damit auch das Erscheinungsbild aller dieser Räume haben seit dem Beginn der dreißiger Jahre keine wesentliche Ergänzung bzw. Veränderung erfahren.

Fotofreund Perry Wunderlich, der beide Location`s für uns organisiert hatte empfing uns früh 08.30Uhr an Ort & Stelle mit frischem Kaffee und Kuchen. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön auch an seine liebe Frau Ilka.

Der Maschinenpark umfasst etwa 45 Werkzeugmaschinen. 

Hierbei handelt es sich vorzugsweise um Drehmaschinen mit unterschiedlichem Automatisierungsgrad, aber auch um Fräs-, Gewindeschneid-, Bohr- und Schleifmaschinen. Keine der Maschinen besitzt einen Einzelantrieb durch Elektromotoren. Vielmehr wurde der gesamte Maschinenpark von einer zentralen Kraftmaschine, zuerst ein Elektromotor, später ein Dieselmotor, angetrieben. Letzterer steht noch heute im Kraftmaschinenraum. Die Energieübertragung bis hin zu den einzelnen Maschinen erfolgte über ein
ausgeklügeltes mechanisches System, eine so bezeichnete Transmission.

Das Transmissionssystem bestimmt in beeindruckender Weise das Erscheinungsbild der Maschinensäle in deren mittlerem und oberem Bereich.

In der Schraubenfabrik Zehner wurden Schrauben, Muttern und Fassonteile, auch in Kleinstmengen hergestellt. Aufgrund ausbleibender Aufträge in der
Nachwendezeit und des einsturzgefährdeten Daches musste im Jahre 1990 die Produktion eingestellt werden.

Es wurden Textpassagen verwendet von Prof B.Mai "Die Schraubenfabrik in Saalfeld" eine Objektbeschreibung.

Alles in Allem ein gelungener Fotoausflug in die Vergangenheit.



G7 Ausstellung "Faszination Fotografie" (12.01.2019)

Am Samstag wurde die Gemeinschaftsausstellung unter dem Motto "Faszination Fotografie" eröffnet.

Die Ausstellung kann bis zum 10.02.2019 besucht werden.

Plakat Faszination Fotografie



Ausstellung „Vogtland im Wandel der Jahreszeiten“ vom 16.12.2018 bis 17.02.2019 (16.12.2018)

Am 16.12. wurde unsere Ausstellung "Vogtland im Wandel der Jahreszeiten" in der Kunstwandelhalle von Bad Elster feierlich eröffnet. 

Anlässlich des Winterkulturfestivals der Chursächsischen Winterträume präsentieren wir nun in Bad Elster einen interessanten fotografischen Streifzug durch die natürlichen Schönheiten des Vogtlandes im Wandel der Jahreszeiten. Von der Natur und seinen Menschen, der Architektur und dem typisch Vogtländischem bis zu Makroaufnahmen.

Kunstwandelhalle

Die Laudatio zur Eröffnung sprach Frau Ute Gallert, Eventmanagerin der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH.

Sie hob in ihrer Ansprache heraus das Idee, Motiv sowie der Blick für Ästhetik wichtige Faktoren sind, ebenso wie das technische Verständnis wie Belichtung und Bildgestaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprache D.FeistelAnsprache P.Wunderlich

Unser Ehrenmitglied Dietmar Feistel wusste Interessantes zum historischen Wertegang des Fotoclubs zu erzählen.

Zur Gegenwart und zukünftigen Vorhaben des Clubs sowie unser Jahresthema für 2019 wurden durch unseren Clubleiter Jürgen Zorn und den Fotofreund Perry Wunderlich vor zirka 50 Gästen vorgetragen.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Chursächsischen Cafemusik

Zu sehen ist diese Ausstellung noch bis zum 17.Februar 2019 in der Kunstwandelhalle Bad Elster.

https://kunstwandelhalle.de/veranstaltungen/detail/8547.html



Ausstellung in der Stadt Galerie Plauen vom 1. - 20. Oktober (20.10.2018)

Der Fotoclub Vogtland präsentierte zusammen mit der Stadt Galerie Plauen

"Bildkompositionen 2018".

Vom 1. - 20. Oktober konnten 54 Fotoarbeiten angesehen und bewertet werden. Unter allen abgegebenen Stimmkarten wurden 3 Gewinner gezogen und erhielten Center Gutscheine. 

Weiterhin wurden alle abgegebenen Stimmen ausgewertet und die drei Besten Bilder ermittelt.

1. Platz: Fotofreund Wolfgang Lösel mit dem Bild "Herbstleuchten"

2. Platz: Fotofreund Klaus Vetter mit dem Bild "Alter Stall"

3. Platz: Punktgleich mit dem zweiten Platz Fotofreund Ralf Sondershaus mit dem Bild 

             "Mystisches Triebtal"



-Herbstwanderung mit Einkehrschwung- (13.10.2018)

Die Zeit vergeht wie im Fluge und bevor man sich versieht ist es schon wieder Herbst.

Unsere diesjährige Wanderung begann mit einer kurzen Bahnfahrt nach Mehlteuer von wo aus wir bei schönstem Wetter einen Abstecher in das "Kleinste Musikinstrumenten Museum" machten.

Herr Teuschler hat dort in einem wirklich kleinem Kellerraum Instrumente und Musikwiedergabe Geräte gesammelt, das meiste davon noch voll funktionsfähig."Das kleinste Musikinstrumentenmuseum der Welt"Weiter führte uns die Wanderung Richtung Syrau über den sagenumwobenen "Drachenweg", unterwegs natürlich jede Menge Motive und angenehme Gespräche.

Die in Syrau gelegene Gaststätte "Haus Vogtland" unser erklärter Einkehrschwung bot uns alles was wir brauchten um den Rückweg nach Mehlteuer anzutreten. Fotofreund Andreas Schiller hate sein Auto dort abgestellt und allein wollten wir ihn den erschwerlichen Weg nicht zumuten.

;)

Ach ja, da war ja noch was.

Gehört zu jeder Wanderung, ist schon Kult.

Wie immer alles besten organisiert, unser Dank an die beiden Fotofreunde Dietmar Feistel und Andrè Wieland.



Seite:  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19]